RoLand

RoLand

Team:
Leitung
(Ansprechpartner)
Prof. Dr.
Tim Tiedemann
Wissenschaftliche
Mitarbeiter
Matthis Keppner
Timo Lange


RoLand - Robotik in der Landwirtschaft

Ziel des Vorhabens ist die Konzeption und Entwicklung eines teilautonomen, mobilen Systems, welches in der Lage ist, selbstständig Obst zu ernten. Während robotische Systeme aktuell vor allem in Gewächshäusern Einzug erhalten, ist das Zielszenario des hier vorgeschlagenen Vorhabens das freie Feld unter Berücksichtigung der typischen Umwelteinflüsse, die damit einher gehen. Es wird unter Berücksichtigung vielfältiger Einsatzmöglichkeiten und eines geringen Investitionsvolumens ein System angestrebt, welches auch von kleineren Betrieben wirtschaftlich betrieben werden kann. Eine Anpassbarkeit der Arbeitsleistung auf den betriebsgrößen-abhängigen Bedarf ist durch die Anzahl der parallel arbeitenden kleinen Systeme gegeben. Dieses Vorhaben fokussiert sich für die Erstellung eines Demonstrators auf das Szenario der Erdbeerfelder. Hier wird ein empfindliches Beerenobst ausgewählt, welches verschiedene Herausforderungen an die Robotik (Hardware und auch Perzeption) stellt.
Koordinator des Verbundvorhabens ist das DFKI in Bremen.
Die Förderung des Vorhabens erfolgt aus Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages. Die Projektträgerschaft erfolgt über die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) im Rahmen der Förderung der Künstlichen Intelligenz (KI) in der Landwirtschaft mit dem Förderkennzeichen 28DK103C20.
Laufzeit: 10.2021 bis 09.2024